Regie (Seite ist noch in Arbeit)

Die Scheunenshow

King Kongs Töchter

1900 - Die Legende vom Ozeanpianisten

Ursprünglich ein Monolog von Alessandro Barrico, von mir adaptiert und inszeniert für 26 Darsteller*innen . Ein Ensemble bestehend aus Profis, Semiprofis und Laiendarsteller*innen, mit und ohne Behinderung. Für mich eine meiner beeindruckensten und lehrreichsten Produktionen.

Es ist die poetische Geschichte des Jazzpianisten Novecento, der 1900 auf einem Ozeandampfer geboren wurde und ihn Zeit seines Lebens nicht verläßt.  

Doch eines Tages will er von Bord gehen und sieht von der Gangway des Dampfers auf New York:

"Die ganze Stadt...man konnte ihr Ende nicht sehen.../Das Ende, bitteschön, dürfte man mal das Ende sehen?(...) Nicht das was ich sah, ließ mich innehalten/ Sondern das was ich nicht sah/ (...) Was ich nicht sah, war, wo das alles endete. Das Ende der Welt/

Denk doch mal: ein Klavier. Die Tasten fangen an, die Tasten hören auf. Du weißt es sind achtundachtzig, daran ist nicht zu rütteln. Sie sind nicht unendlich. Du, du bist ohne Ende, und ohne Ende ist auch die Musik, die du auf den Tasten spielen kannst. (...) Du bist unendlich.Das gefällt mir. (...) 

Kurz: er kehrt um und stirbt mit dem Schiff

23

Die Schneekönigin

A Clockwork Orange

Gestrandet

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.